5 Tipps, wie du deine Werte im Alltag Leben kannst

Hi, es freut mich sehr, dass du dich entschieden hast deine Werte (mehr) im Alltag zu leben.

Pssst… In diesem Artikel kannst du übrigens erfahren, welche Werte ich lebe und wie ich das mache.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es nicht immer leicht für jeden ist die Werte zu leben. Das liegt zum einen daran, dass man nicht die nötige Unterstützung aus seinem Umfeld (Familie, Freunde, Kollegen) bekommt oder aber auch, dass es nicht die eigenen Werte sind, die man leben will, sondern die eines anderen.

Deshalb ist es zunächst wichtig herauszufinden warum dir die Werte wichtig sind.

Spürst du wirklich tief in deinem Herzen, dass du diese Werte leben willst oder ist es eher, weil du siehst, wie andere spezielle Werte leben und du ihnen nacheifern willst?

Wenn du nun feststellst, dass es nicht deine eigenen Werte sind, dann frage gerne andere Menschen wie sie dich sehen. Was sagen sie über dich, was für ein Mensch bist du? Damit kannst du es schaffen, deine eigenen Wertvorstellungen herauszufinden.

Sind es die Werte, die du wirklich selbst leben willst, dann kannst du diese Tipps nutzen um sie leichter in deinen Alltag zu integrieren:

1. Halte an den Werten fest

Du bist also davon überzeugt, dass du nun mehr Wert auf z.B. Nachhaltigkeit, Ehrlichkeit oder Authentizität legen willst?

Dann halte an deinen Werten fest. Ich nenne dir hier zwei Beispiele:

  • Deine Freundin bittet dich um Rat. Sie möchte ausgehen und das neue paar Schuhe, was sie gekauft hat, findest du absolut altmodisch. Es passt überhaupt nicht zu ihrer modernen, lebensfrohen Persönlichkeit.
    Was antwortest du ihr, wenn sie dich nach deiner Meinung zu den Schuhen fragt?
  • Du hast verdammt viel Hunger und einen stressigen Tag. Jetzt hast du die Wahl: Du gehst zu einem Supermarkt und holst dir eine fertige Plastikpackung Saltat mit Plastikgabel und hast deinen Hunger in nur 15 Minuten gestillt. Oder du gehst zu einem kleinen Imbiss um die Ecke. Das Essen wird frisch zubereitet und auf Geschirr serviert oder du kannst es dir in deine wiederverwendbare Dose einpacken lassen. Das Dauert jedoch 30 Minuten.
    Wofür entscheidest du dich?

2. Predige nicht vor anderen

Gehe anderen nicht auf die Nerven! Stell dir vor, du isst gerne Fleisch und deine Freundin redet ununterbrochen davon, wie gut es ihr geht, seitdem sie sich vegan ernährt und was für ein schlechter Mensch du bist, weil du Fleisch ist. Na, gefällt dir das?

Also, sei offen und ehrlich zu dem, wofür du stehen möchtest und wie du leben willst. Wenn dich jemand auf das Thema anspricht oder es sich zufällig ergibt, dann geh offen auf die andere Person zu und erkläre ihr, wie du dazu stehst. Am besten verwendest du nicht Sätze wie: „Wenn du … machst, ist das nicht gut.“ sondern lieber einen Satz wie „Ich habe die Entscheidung getroffen …. zu machen, weil ich mich dadurch …. fühle.“

3. Fange „klein“ an

Du willst also nun ehrlicher sein oder diesen „Trend“ des veganen Lebens übernehmen? Falls dich eine radikale Umstellung überwältigt, gehe kleine Schritte. Ich selbst bin ein Fan von radikalen Umstellungen was mich persönlich betrifft -denn alles ist einfach nur eine Sache der Gewöhnung / Regelmäßigkeit. Falls dir das schwer fällt geh kleine Schritte:

Sei ehrlich zu dir selbst und deiner Familie! Ist der erste Schritt getan, fällt es dir auch leichter gegenüber Kollegen ehrlich zu sein.

4. Suche dir andere, die ebenfalls deine Werte leben

Deine Familie, Freunde oder Kollegen wollen nicht die Werte Leben wie du oder sind (noch) nicht soweit? Dann such dir einfach Gleichgesinnte. Es ist so einfach dank Social Media. Tritt einer Facebook-Gruppe bei, geh auf Events oder nimm an einer Challenge teil!

Du kannst natürlich auch auf Coaches zurückgreifen, die Experten sind in dem Bereich, den du nun ändern willst. So fällt es dir nicht nur leichter und es klappt schneller, sondern du erhältst professionelle Unterstützung und Tipps, wie du die Dinge in deinen Alltag integrierst ohne anderen auf die Nerven zu gehen.

5. Gib nicht auf

Du willst nachhaltiger Leben und hast jetzt schon wieder das günstigere Wasser in Plastikflaschen gekauft, anstatt einer Glasflasche? Kann passieren! Nur weil es dir ab und zu nicht gelingt, deine Werte „perfekt“ zu leben (vorallem am Anfang), solltest du nicht gleich aufgeben. Es wird dir von Tag zu Tag, Monat zu Monat, Jahr für Jahr leichter fallen und niemand ist perfekt 🙂

Sollte man etwa auf alle Werte verzichten, nur weil es nicht immer zu 100% umsetzbar ist oder einem schwer fällt?

Nein.

Denn wenn du zumindest an dir arbeitest und den Willen hast, ist es besser, als gar nicht anzufangen.

Kommentare

  1. Susanne Dahl

    Liebe Lisa,

    ein sehr schöner, praktischer zweiter Teil als Ergänzung zu deinem ersten Beitrag „So einfach lebst du deine Werte im Alltag – beruflich und privat!“ Ich kann jeden deiner fünf Tipps nur unterschreiben. Werte sind die Basis, und besser zu wenigen Prozent umgesetzt, als komplett darauf verzichtet, weil 100% zu schwierig erscheinen. Das ist auch mein Motto, das ich immer wieder betone: klein anfangen, Hauptsache umsetzen und erste Schritte tun.

    Herzliche Grüße
    Susanne

Schreibe einen Kommentar